Gemeinsamer Arbeitseinsatz im Moor

BOLL unterstützt Projekt „Junior Ranger“ am Emsland Moormuseum

Meppen. Mit einer  Spende von 3.000 Euro für das Projekt „Junior Ranger“ am Emsland Moormuseum setzte die Spedition BOLL auch in diesem Jahr erneut ein Zeichen für den Umweltschutz und die Nachhaltigkeit. Zudem zeigten sich einige Mitarbeiter und Mitarbeiterkinder der Meppener Spedition motiviert, in einem gemeinsamen Arbeitseinsatz mit dem Team der Junior Ranger das Moor zu entkusseln. Mit der Entkusselung wird in der Landschaftspflege die Beseitigung junger Gehölze, sogenannter Kussel, von Heideflächen, Feuchtwiesen und  Mooren bezeichnet. Die Bäume entziehen dem Boden Wasser und erschweren Wiedervernässungsmaßnahmen.  

So wurden die „BOLL-Team-Kids“ von den Junior Rangern angeleitet und über die Gegebenheiten in dem vielfältigen und spannenden Lebensraum Moor aufgeklärt. Aber auch die Erwachsenen zeigten sich überzeugt vom gemeinsamen Einsatz. „Das Thema Umweltschutz geht uns alle an. Hier haben wir die Möglichkeit, etwas für den Erhalt der Natur, direkt vor unserer Haustür zu tun. Die Zeit investiere ich gerne“, resümiert Mareike Wahmes, Mitarbeiterin der Spedition Boll, die sich gemeinsam mit ihren beiden Kindern am Arbeitseinsatz beteiligte.
Der emsländische Logistikdienstleister unterstützt das Projekt „Junior Ranger“ seit 2014 mit einer jährlichen Spende. Die Junior Ranger setzen sich für den Erhalt der Natur am Emsland Moormuseum und im Internationalen Naturpark Bourtanger Moor – Bargerveen ein. Mit der Zuwendung können unter anderem Ferngläser und  Spektive angeschafft oder auch Gruppentreffen, Zeltlager und Exkursionen durchgeführt werden.

Für Geschäftsführer Ulrich Boll, der sich selbst tatkräftig am Arbeitseinsatz beteiligte, stellt die Förderung des Jugendprojekts eine Herzensangelegenheit dar. „Wir sind uns der besonderen Verantwortung unserer Branche in Bezug auf Umweltaspekte durchaus bewusst. Die Schonung der Ressourcen und der Umweltschutz sind festgeschriebene Unternehmensziele. Doch auch über die aktive Beteiligung an nachhaltigen Projekten, möchten wir unseren Beitrag für nachfolgende Generationen leisten“, zeigt sich Boll überzeugt. So waren die Investitionen des Unternehmens schon in der Vergangenheit immer von dem Aspekt der Nachhaltigkeit und der ökologischen Verantwortung geprägt.  Bereits vor mehr als 20 Jahren wurde das Unternehmen nach ISO 9001- Qualitätsmanagementsystem und ISO 14001- Umweltmanagementsystem zertifiziert. Die Fahrzeuge des Logistikdienstleisters weisen überwiegend umweltfreundlichere Euro-6-Motoren auf, zusätzlich wurden an allen Standorten verschiedene, energieeffiziente Maßnahmen umgesetzt.

Wer gerne mehr über die Arbeit und spannenden Projekte der Junior Ranger erfahren möchte, erhält hier mehr Infos: www.moormuseum.de