Ulrich Boll ist begeistert von dem sozialen Engagement seiner Mitarbeiter.

Spendenbereitschaft auch in Krisenzeiten

BOLL-Mitarbeiter unterstützen Wunschbaum-Aktion des Diakonischen Werks

Meppen. Auch in diesem Jahr steht wie gewohnt ein großer, geschmückter Tannenbaum in der Zentrale am Hauptstandort der Spedition BOLL in Meppen. Doch anders als sonst, hängen an den Zweigen neben grünen und weißen Weihnachtskugeln auch Umschläge mit Wunschzetteln. Diese sind Teil der Aktion „Wunschbaum“ des Diakonischen Werkes Emsland-Bentheim und sollen Familien aus der Region, die am Rande des Existenzminimums leben, und vor allem deren Kindern eine kleine Freude zu Weihnachten bereiten.

Viele Mitarbeiter der Spedition BOLL zeigten sich begeistert von der Aktion und beteiligten sich, um bedürftigen Menschen mit einem Geschenk im Wert von 20 Euro eine Freude zum Weihnachtsfest zu bereiten. „Es ist leider nicht für alle Kinder und Erwachsene selbstverständlich ein Weihnachtsgeschenk zu bekommen. Dessen ist man sich oft nicht bewusst. Ich finde es wichtig hinzuschauen und zu helfen, wenn man die Möglichkeit dazu hat“ zeigt sich auch Julia Bachmann, Mitarbeiterin des emsländischen Logistikdienstleisters überzeugt von der Aktion.
Corona war und ist das beherrschende Thema in diesem Jahr. Gerade auch vor diesem Hintergrund ist Ulrich Boll, Sprecher der Geschäftsführung, begeistert von dem sozialen Engagement seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Ich finde es toll, dass die Spendenbereitschaft auch in Krisenzeiten so groß ist“, so Boll. So seien die Wunschzettel der Diakonie bereits nach zwei Tagen von den Mitarbeitern mitgenommen worden, um die darauf angegebenen Wünsche zu erfüllen.